Generalsanierung Aquacity St. Pölten

Nettobaukosten: EURO 11,00 Mio.
Leistungszeitraum: 07/2009-11/2009

Leistung: Projektleitung und begleitende Kontrolle (BK)

 

Kurzbeschreibung:

In zentraler Lage wurde in St. Pölten das neue Hallenbad „Aquacity" eröffnet. Vom Altbestand von Paul Pfaffenbichler wurde das Sportbecken übernommen.

Das umgebaute alte Badhaus aus der Zeit um 1900 wurde als Verwaltungsgebäude adaptiert.

Es wurde ein neues Konzept umgesetzt, das ein maximales Raumprogramm in den Baukörper integriert. Die Verlegung der Saunaanlage vom Keller in das Obergeschoss erlaubt es nun, sich bei natürlicher Belichtung der wohltuenden Hitze hinzugeben. Sämtliche Beckenanlagen befinden sich auf einer Ebene, im Untergeschoss findet man bei Massage und Fitness eine Symbiose von Entspannung und Training.

Das Gebäude selbst zeichnet sich durch das Spiel zwischen Innen und Außen aus. Immer wieder gibt der kubische Baukörper über Glasflächen Einblick in das lebendige Geschehen im Inneren des Hauses. Die dunkle Fassade, mit Eternit überzogen, wurde um einen Farbakzent in Rot, die röhrenförmige Erlebnisrutsche, erweitert. Die Mauer, die bis zum Umbau das Grundstück umfasste, wurde abgetragen um eine Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Zum Seitenanfang